Shiatsu

Shiatsu ist eine anerkannte Körpertherapie der Komplementärtherapie, die ursprünglich aus Japan kommt. Sie basiert auf der Philosophie der 5 Wandlungsphasen (Yin-Yang) und dem Meridiansystem der traditionellen Chinesischen Medizin. Wörtlich übersetzt heisst Shiatsu "Finger-druck".

Shiatsu eignet sich als Therapie für Menschen jeglichen Alters, sei es zur Behandlung von unterschiedlichen Beschwerden oder als Prävention, und ist auch für Schwangere sehr geeignet.

Durch Druck, Rotationen und Dehnungen wird der Energiefluss in den Meridianen angeregt und die natürlichen Selbstheilungskräfte aktiviert.

Shiatsu wirkt ganzheitlich entspannend, anregend und ausgleichend und berührt den Menschen tief auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene.

Auf der körperlichen Ebene werden Blockaden gelöst, so dass sich Verspannungen und Schmerzen lindern können und die Energie wieder frei fliessen kann.

Diesem Ansatz liegt die Idee zu Grunde, dass ein harmonisches Fliessen der Energie Gesundheit bedeutet. Ist jedoch dieser Fluss blockiert, entsteht Unwohlsein, Unausgeglichenheit, Schmerz und schlussendlich Krankheit. In unserem Verständnis lässt sich Körper und Geist nicht losgelöst voneinander behandeln. Ein verspannter Körper beeiträchtigt die seelische Gesundheit genauso wie umgekehrt.

Shiatsu ist eine Methode die ohne viele Worte auskommt. Der Körper spricht für sich, die Behandlung findet normalerweise in Stille statt.

 

Indikationen für Shiatsu: (keine vollständige Aufzählung)
  • anhaltende oder akute Verspannungsschmerzen
  • nervöse Beschwerden
  • Schmerzen unbekannter oder undefinierbarer Herkunft
  • wandernde Schmerzen
  • vegetative Störungen
  • Gelenkbeschwerden
  • dauerhafte Müdigkeit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit
  • dauerndes Sich-Sorgen
  • Angstzustände, Überreiztheit
  • Menstruationsprobleme und -beschwerden
  • Schwangerschaftsprobleme und -beschwerden
  • beeinträchtigtes Körperempfinden oder Gesamtbefinden
  • Begleitung in schwierigen Lebensphasen